landingside2.png
landingside.png
726x726_cookiesclean.png
landingside_tekstbokser_726x363_cookiesclean_de.png
landingside_tekstbokser_hvite-.png
Im Küchenschrank gibt es nicht nur Kekse und Nudeln, sondern auch die umweltfreundlichsten Erste-Hilfe-Produkte für deine Kleider – hier verraten wir die allerbesten: Viele kennen Salz als bewährtes Hausmittel bei Weinflecken. Dass aber auch Essig viele praktische Qualitäten besitzt, wissen dagegen nur wenige. Er nimmt zum Beispiel unangenehme Gerüche. Optimal bei müffelnden Trainingsklamotten: Einfach in Essig einweichen. Bei Jeans sorgt Essig dafür, dass die Farben besser halten. Natron im Spülgang macht Kleidung wieder schön weiß.
726x726_changeyourstyle.png
landingside_tekstbokser_726x363_changeyourstyle_de.png
landingside_tekstbokser_hvite-.png
Eine Party mit allen BFFs, besser kann’s doch eigentlich nicht werden, oder? Übrigens auch die perfekte Gelegenheit, um frischen Wind in die Garderobe zu bringen. Wenn alle ihre abgelegten Klamotten, Schuhe und Accessoires mitbringen, könnt ihr kreuz und quer tauschen. Mit einer Nähmaschine kannst du im Handumdrehen ein Mini-Atelier einrichten und die Styles gleich reparieren, um- oder einnähen. Eine supercoole Aktivität, die außerdem Geld und Rohstoffe spart, weil die Kleider wiederverwertet werden. Echt ein Superstil!
bci_desktop_726x450_ty.png
landingside_tekstbokser_hvite-7.png
Sie kann besser sein. Baumwolle mit dem Label Better Cotton Initiative (BCI) oder Friendly Cotton, wie wir sie nennen, ist genau, was sie vermuten lässt: besser. In jeder Hinsicht. Für die Umwelt, für diejenigen, die die Baumwolle produzieren und ernten, und auch für Sie. Wie geht das? Wenn Baumwolle im Rahmen der Better Cotton Initiative gefertigt wird, lehrt man die Arbeiter einen effizienteren Anbau. Es werden u. a. weniger Wasser und weniger Chemikalien beim Anbau verwendet, was wiederum zu einer besseren Ernte führt.
bilde_726x900.png
landingside_Ty.png
landingside_tekstbokser_ty.png
landingside_tekstbokser_hvite-.png
Wasch deine Kleidung in kälterem Wasser. Beim Erwärmen des Wassers zum Wäschewaschen wird fast viermal so viel Energie verbraucht, wie für die Produktion und den Transport des Waschmittels. So, cool it down baby!
landingside_Ty2.png
landingside5.png
landingside8.png
landingside_tekstbokser_ty2.png
landingside_tekstbokser_hvite-2.png
Herrlich weiche Baumwolle ist gar nicht so gewöhnlich, wie man meinen könnte. In Baumwollplantagen werden die meisten und die giftigsten chemischen Pflanzenschutzmittel gespritzt - wenn sie nicht biologisch angebaut wird. Dann wird die Baumwolle ohne chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel hergestellt. Auch der Boden, auf dem die Baumwolle angebaut wird, muss mindestens drei Jahre frei von Chemikalien sein, bevor man mit dem Anbau von biologischer Baumwolle anfangen kann. Um sich biologische Baumwolle nennen zu dürfen, muss sie zertifiziert sein. Halte Ausschau nach Kleidung mit biologischer Baumwolle. Sie besteht aus Baumwolle, die der allerstrengsten Zertifizierung entsprechen.
landingside10.png
landingside9.png
landingside17.png
landingside18.png
landingside_tekstbokser_ty5.png
landingside_tekstbokser_hvite-6.png
Nur wenige Dinge lassen wir so nah an uns herankommen, wie unsere Kleidung. Und an einige Kleidungstücke verliert man tatsächlich sein Herz. Es gibt allerdings auch nur wenige Dinge, bei deren Produktion so viele Chemikalien verwendet werden, wie bei Kleidung. 1 kg Baumwolle = 4 kg Chemikalien. Darum sollten Sie Ihre alten Lieblinge verschenken, wenn Sie mit ihnen fertig sind, damit sie jemand anders finden, bei dem die Chemie stimmt. So wird eine Menge Chemikalien bei der Produktion neuer Kleidung eingespart.
landingside20.png
landingside25.png
landingside26.png
landingside_tekstbokser_ty8.png
landingside_tekstbokser_hvite-9.png
Nichts verschleißt die Kleidung mehr, als das Waschen und Trocknen. Fang an deine Kleidung stattdessen zu lüften, um sie und die Umwelt zu schonen. Den frischen Duft des Windes bekommst du kostenlos dazu. Versuche außerdem, die Kleidung zu bügeln. Dann ziehen die Fasern sich zusammen und das Kleidungsstück sieht wieder wie neu und frisch aus. Die Eigenschaften von Wolle verwandeln Schweiß und Schmutz in ein natürliches Waschmittel, das das Kleidungsstück reinigt. Darum solltest du deine Wollartikel stattdessen zwischen dem Tragen lüften, um den Verschleiß zu vermeiden, den die Waschmaschine an dem Kleidungsstück verursacht. Musst du trotzdem waschen? Denk daran, die Knöpfe zu öffnen, weil die Knopflöcher ansonsten ausleiern. Reißverschlüsse müssen jedoch geschlossen werden, weil sie ansonsten leicht kaputtgehen können.
landingside28.png
726x726_youngatheart.jpg
landingside_tekstbokser_726x363_youngatheart_de.png
landingside_tekstbokser_hvite-.png
Die leidigen Knötchen, die sich mit der Zeit an Kleidung bilden – wer kennt sie nicht? Pilling lässt sich am besten vermeiden, indem man sich an die Waschanleitung hält. Wolle mit Wolle waschen und nicht im Trockner trocknen. Auch ab und zu mit dem Bügeleisen über die Kleidungsstücke zu gehen, wirkt Wunder. Wenn die Knötchen schon da sind, bedeutet das noch lange nicht, dass zwischen dir und deinen Lieblingsstyles alles vorbei ist. Mit einer Rasierklinge oder einem besonderen Knötchengerät lässt sich Pilling relativ leicht entfernen. Im Handumdrehen sind deine alten Favoriten wieder wie neu.